• Gerhard

Verletzungsbedingter Abbruch meiner Deutschlandtour nach 2 598 Kilometer.

Aktualisiert: Juni 26

Inneringen-Ludwigshafen-Waldshut-Basel-Freiburg-Saarbrücken-Aachen-Moers-Havixbeck-Meppen-Oldenburg-Bremervörde-Wedel-Uetersen-Elmshorn-Rendsburg-Kleinjörl-Flensburg-Kappeln-Eckernförde-Kiel-Lübeck-Travemünde-Wismar-Heiligendamm-Warnemünde-Barth-Stralsund-Rügen-Greifswald-Anklam-Prenzlau-Angermünde-Frankfurt(Oder)-Eisenhüttenstadt-Guben-Forst(Lausitz)-Bad Muskau-Weißwasser-Bautzen-Bischofswerda-Dresden.

Ca. 2/3 der Strecke habe ich zurückgelegt.


Was ist passiert:

Bei einem Wendemanöver bin ich nicht rechtzeitig aus dem Klickpedal gekommen und bin mit meinem ganzen Gefährt umgefallen. Dabei habe ich mir mein linkes Knie leicht angeschlagen und eine kleine Schürfwunde unterhalb der Kniescheibe zugezogen. Schien alles ganz unproblematisch. Ich habe mein Gefährt aufgestellt und bin 6 Tage schmerzfrei und ohne Probleme weiter gefahren. Am Montag (21.06.21) krabble ich aus meinem Zelt und merke, dass mein linkes Knie spannt, geschwollen und heiß ist.

Radeln geht. Ich fahre weiter auf neuen Radwegen durch Kiefer- und Birkenwälder am Bärenwaldsee (Renaturierung eines großen Tagebergbaues) und Bautzen (Millenniumsdenkmal) vorbei, durch Bischofswerda nach Dresden zu Kristina und Peter.

In Dresden bekomme ich Unterkunft und Verpflegung beim Kristina und Peter. Der dort eingelegte Ruhetag bringt allerdings keine Besserung. Mein Knie wird eher schlimmer als besser, deshalb bleibt mir nichts anderes übrig, als die Tour ab zu brechen.

Die Daten bis zum Abbruch: 123,49 Stunden, 2598 km, Durchschnittsgeschwindigkeit 20,33 km/h, bergan 18290 m, bergab 18070 m.

Am Mittwochnachmittag fahre ich mit dem Zug Richtung Heimat. Den Fahrradanhänger lasse ich in Dresden, denn ich habe vor, die Deutschlandumrundung zu einem späteren Zeitpunkt zu beenden.

Noch ein paar Bilder von der letzten Woche.


Aktualisierter Zwischenbericht nach 20 Tagen

Die Daten: 94,28 Stunden, 2006 km, durchschnittlich 20,92 km/h, bergan 13560m, bergab 14540 m.

Nach einem Ruhetag in Havixbeck bei Annemarie und Hans-Heinrich, einer Übernachtung bei Cvetka in Uetersen und dem zweiten Ruhetag in Kleinjörl bei Familie Teschner, einer Übernachtung bei Susanne und Rolf in Lübeck, habe ich heute meinen dritten Ruhetag mit Ruth (Mariphil Nord), Christian und Friedrich an der Ostsee genossen. Danke für tolle Begegnungen.


Hier noch ein paar Eindrücke der letzten Tage.


Zwischenbericht nach 8 Tagen.

Die Daten: 50,19 Stunden, 1064,4 km, durchschnittliche Geschwindigkeit 21,39, bergan 8180 m, bergab 8870 m.

5 Platten.

Tolle Begegnungen, offene Gespräche, gute Verpflegung.

Ich durfte bisher tolle Gastfreundschaft erfahren, sei es bei Bekannten oder mir bis dahin wildfremden Menschen.

Ein Beispiel: Ich stehe in Moers an der Zufahrt zu einer Tennisanlage und suche auf meinem Handy nach einer Unterkunft. "Kann ich helfen?" fragt Sabine, die gerade mit dem Fahrrad vom Tennisplatz kommt. Und wie sie helfen konnte! Im Tennisheim gabs ein Essen und 2 Weizen mit Ehemann Dirk, zu Hause eine Dusche, Wein, Käse und selbstgebackenes Brot, interessante Gespräche, ein Bett und ein Frühstück.


Hier noch ein paar Bilder von der ersten Woche:





194 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen